O’Frederic KWPN gekört

Mit nicht weniger als 84 Punkten wurde O’Frederic gerade vom KWPN gekört! Der Sohn von For Romance x Fidertanz wurde von H. Schulte aus Eggermühlen gezogen.
O’Frederic erhielt die folgenden Noten:
Schritt: 9
Trab: 8
Galopp: 8,5
Flexibilität: 8
Haltung und Gleichgewicht: 7.5
Rittigkeit: 9
Eignung als Dressurpferd: 8,5

 

Photo: Horses.nl

Nieuwe collectie paarden online

Am 28. November versteigert Van Olst Sales Online eine Gruppe Wallache, die alle 2,5 Jahre alt sind. Diese Pferdegruppe stammt alle aus der Van Olst-Zucht und steht seit mehreren Wochen im Stall.
Die ideale Gelegenheit, ein sehr gutes und talentiertes Pferd zu erwerben!

Die gesamte Kollektion finden Sie unter https://www.vanolstsales.online/de/sammlung/15

Auf der Seite können Sie sich einfach registrieren und finden alle Informationen zu den jeweiligen Pferden.

Am Freitag, 25. November, findet ab 19 Uhr eine Präsentation der Auktionspferde statt. Ort: Van Olst Horses, Terheidenspoor 9 in Den Hout.
Wenn Sie noch Fragen haben, senden Sie diese bitte an info@vanolstsales.online

Athlete of the Year!

Charlotte Fry wurde zur Peden Bloodstock FEI Best Athlete in Kapstadt ernannt. Die Krone auf ein bereits goldenes Jahr.
Bei den Weltmeisterschaften in Herning gewann Lottie Einzelgold im Grand Prix Spécial und in der Kür zur Musik. Bei der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde in Ermelo gewann sie erneut Gold für ihre Leistung mit dem siebenjährigen Kjento.

„Der beste Athlet des Jahres 2022 zu sein, ist wirklich verrückt. Ich kann es immer noch nicht ganz fassen und weiß nicht wirklich, was ich dazu sagen soll, aber es ist großartig. Meine bisherigen Erfolge verdanke ich vor allem Anne und Gertjan van Olst. Sie geben mir die erstaunlichsten Möglichkeiten und lassen mich täglich Pferde wie Glamourdale reiten.

Bild: FEI

KWPN Young Dressage Talents Oosteind

Am 5. November organisierte der KWPN Westbrabant in Oosteind einen Wettbewerb für junge Dressurpferde: die KWPN Young Dressage Talents. Ein gut organisierter Wettbewerb, bei dem die jungen Pferde in schöner Atmosphäre Erfahrungen sammeln können. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass es für uns eine 15-minütige Fahrt ist, was eine Teilnahme mit mehreren Pferden ermöglicht.

Bei den Vierjährigen waren nicht weniger als 9 unserer Pferde am Start, 6 dieser Pferde gehörten zu den besten 8 des Tages. Die besten drei Pferde wurden im Finale von der Gastrichterin Jorinde Verwimp probegeritten, die diese Klasse gemeinsam mit Danielle Heikoop richtete.

Nacho Groll, der Everdale x Uptown-Sohn aus der Zucht von R. Enting, kam auf den achten Platz, er stammt aus derselben Mutter wie der KWPN-Hengst Inclusive. Nacho Groll wurde von unserer Stallreiterin Phoebe Peters geritten. Sie teilte sich auch den fünften Platz mit Ninja D’Or und Supernatural. Ninja D’Or von Chippendale wurde von Berry van der Hoorn und J. van Stokkom aus einer Rousseau-Stute gezüchtet und Supernatural ist im Besitz von Phoebe Peters. Heather Stack aus Großbritannien ist die Züchterin dieses Fuchswallachs.
Auf Rang drei landete dann wieder Phoebe Peters, nun aber im Sattel des Vorjahressiegers der Dreijährigen, Everest. Everest wurde von Van Olst Horses gezüchtet und von Especial und der Stute Freesias gezeugt. Neger x Monaco.
Auf dem zweiten Platz Charlotte Fry mit der Everdale-Tochter Nova-Liz, die auch die höchstplatzierte Stute war. Nova-Liz wurde von Herrn Van der Steen aus der Johnson-Stute Frizzle Liz gezüchtet. Der erste Platz in dieser Klasse ging ebenfalls an Charlotte Fry, nun aber mit dem KWPN-Hengst Nalegro. Das schwarze Kraftpaket beeindruckte in dieser ersten Runde mit seinem kräftigen Hinterbein und seinem Sammeltalent. Sein Vater ist der Grand Prix Hengst Painted Black und seine Mutter ist keine Geringere als die Vollschwester des weltberühmten Dressurpferdes Valegro s. Neger x Gershwin. Züchter dieses Hengstes sind die Familie Hanse und Van Olst Horses.

Anschließend probierte Jorinde Verwimp die besten drei Pferde aus und zeigte sich anschließend sehr beeindruckt von der Qualität der Pferde und dem Ausbildungsstand. Everest erhielt von ihr 85 Punkte, Nova-Liz 90 Punkte und Nalegro 95 Punkte, sodass sich an der Endplatzierung in der Klasse nichts mehr änderte.

Foto: Nalegro (DigiShots)

Everdale-Söhne im guten Form

Immer mehr Nachkommen von Everdale brechen auf internationaler Ebene durch. Beim Wettkampf in Le Mans konnte sich W-Horseland Inverness mit Brecht D’Hoore mit 70,088 % einen zweiten Platz in der Small Tour sichern. Für sie war es nicht das erste internationale Turnier, aber der KWPN-gekörte Hengst ist auf diesem Niveau immer erfahrener.

Für Kingsdale gab es ein internationales Debüt. Dieser Everdale-Sohn wurde von Van Olst Horses aus der Negro x Monaco-Stute Eternal Flame gezüchtet, die ebenfalls das Prädikat „prestatie“ erhielt. Kingsdale wurde 10. im Prix st. Georges mit einer Punktzahl von 68,618 %.

In der anschließenden Intermediare I Prüfung gab es nun einen sehr verdienten ersten Platz für Brecht und W-Horseland Inverness, jetzt mit einer Punktzahl von nicht weniger als 75,040%! Kingsdale, erneut geritten von Marieke Ponzo Dieu – De Pundert, schaffte es in dieser Prüfung mit einer Wertnote von 71,525 auf den vierten Platz!

Aber auch in Dänemark gab es einen Everdale-Sohn, der eine Klasse gewann. Bei den Dänischen Meisterschaften für junge Dressurpferde schaffte es Everian, mv Hochadel, unter dem Sattel von Anna Kasprzak, die Einlaufprüfung in Prix st. Georges Level mit einer Punktzahl von nicht weniger als 85,378 %.
In der anschließenden Abschlussprüfung belegten sie erneut den ersten Platz, diesmal mit einer Punktzahl von 78,846 %.

Foto: Inverness

Ilegro v. Inklusive Abnahme zur Leistungsprüfung NRPS

Der braune Hengst Ilegro wurde nach einer beratenden Körung für die NRPS Anerkannt. Nach einer guten Präsentation an der Hand und unter dem Sattel hat ihn die Jury gerne nominiert.
Ilegro ist ein Sohn des noch jungen Grand-Prix-Hengstes Inclusive und stammt aus der Vollschwester des unter Charlotte Dujardin überaus erfolgreichen Valegro. Aus dieser Stute wurde auch der KWPN gekörte Nalegro v. Painted Black gezogen, was Ilegro zu einem Halbbruder von Nalegro macht. Beide Hengste wurden von der Fam. Hanse aus Burg Haamstede und Van Olst Horses aus Den Hout gezogen.

Foto: Ilegro Sandra Nieuwendijk

Don Joe auch in Leeuwarden

Nicht nur Lars van de Hoenderheide hat in Leeuwarden hervorragende Arbeit geleistet, sondern auch Don Joe in der friesischen Hauptstadt.

Don Joe, v. Diego x Lord Leatherdale aus der Zucht von Van Olst Horses aus Den Hout nahm wie Lars am Grand Prix teil. Trotz seines jungen Alters von 10 Jahren hat er sich sehr gut geschlagen, was mit 71,5% zu einem sehr ansehnlichen 4. Platz führte.

Am nächsten Tag startete er im Grand Prix Special. In diesem Test endete er mit einer Punktzahl von 72,681 % auf den dritten Platz.

Super-Grand-Prix-Debüt „Lars van de Hoenderheide“

Beim CDI „Indoor Friesland“ (14./15. Oktober – Leeuwarden) hatte der 11-jährige „Lars van de Hoenderheide“ (Stallname „Lars“) unter Lottie Fry ein fantastisches internationales Debüt auf höchstem Niveau.
Mit einer tollen Punktzahl von 70,61 % landete er auf dem 6. Platz.
In der Kür am Samstagabend gab „Lars“ alles und schaffte trotz einiger grober Fehler die schöne Wertung von 77,020 % und damit den dritten Platz. Lars beeindruckte in der Kür und zeigte deutlich seine Qualitäten und seine Superring-Mentalität.

„Lars van de Hoenderheide“ wurde von Jan Sips aus Loenhout (Belgien) gezüchtet. Lars ist ein bei BWP eingetragener Sohn des Preferred Negro aus einer Tochter (Taaika) von Lay Out (v. Larome) Seine Großmutter ist die Stute Gaskia (v. Romeo), die das internationale Grand Prix Pferd Taison (v. Negro) brachte . (Mette Rosenkrantz – USA).
„Lars van de Hoenderheide“ hat in Belgien alle Prüfungen auf nationaler Ebene (LRV) bis ZZ-Niveau erfolgreich absolviert und mehrfach am Prix St. Georg in Belgien teilgenommen.

Im Januar 2021 wechselte „Lars“ zu „Van Olst Horses“ und wurde fortan von Anne van Olst ausgebildet und geritten. Dieses Grand-Prix-Training verlief gut.
Nach den vergangenen Weltreiterspielen in Herning (DK) war die Zeit reif, „Lars“ auf höchstem Niveau zu starten.
Anschließend übernahm Lottie Fry das Zepter und „Lars“ war einst in Velzen im Großen Preis auf nationaler Ebene erfolgreich am Start. Dieses Debüt verlief sehr gut und dann wurde entschieden, Lars seinen ersten internationalen Start bei „Indoor Friesland“ ermöglichen zu lassen.

Dieses internationale Debüt war sehr erfolgreich!

Vote now for Charlotte Fry as FEI Best Athlete!

There are still a few days left to vote for the FEI Best Athlete Award 2022 for which Charlotte Fry has been nominated. The Peden Bloodstock FEI Best Athlete Award pays tribute to the athlete who has displayed exceptional skills over the past year and took the sport to a new level.

Charlotte Fry won the Grand Prix Special in Herning during the World Equestrian Games together with Glamourdale, but also the Freestyle. By achieving the gold medal during this Freestyle, she is the youngest winner ever!
With Kjento she also achieved Wonderfull results. During the World Championships for young dressage horses in Ermelo, she managed to defend her title with Kjento, who already managed to take first place as a 6-year-old.
As far as we know, it is unique that someone becomes World Champion at the World Equestrian Games and becomes World Champion at the Young Dressage Horses in the same year!

You can vote at http://www.fei.org/awards

You must vote for all categories and enter your email address and a password to create an account and to submit your vote. After this you only need to verify your email address through a link that will be sent. After this your vote is final.

Kjento gewinnt erneut in Ermelo!

Mit großem Vorsprung wurden der großartige Kjento (Negro x Jazz) und seine Reiterin Charlotte Fry bei den Longines FEI/WBFSH Dressage World Breeding Championships for Young Horses Weltmeister der siebenjährigen Dressurpferde. In einem sonnenverwöhnten Finale trat der ausdrucksstarke KWPN-Hengst aus der Zucht von A.J. van Os, hob sich vom Rest des Podiums ab.

Superlative hatte die Jury nur für den Trab des schwarzen KWPN-Hengstes. „Was für ein aufregendes und sich gut bewegendes Pferd“, begann Jury-Kommentatorin Maria Swenessen aus Australien. „Eine Freude zu richten, aber bei einem Trab mit so viel Balance, Auftrieb und Versammlung stellt sich die Frage: ‚Wie hoch kannst du gehen?‘ Nur das Allerhöchste war genug, die einzige 10 im Finale wurde vergeben. Kjentos Aufwärtsgalopp mit viel Kraft und aktivem Schritt wurden ebenfalls sehr geschätzt, was sich in seiner Wertung widerspiegelte. Dass die Jury großes Vertrauen in den siebenjährigen Hengst hat, zeigte sich an der vergebenen 9,8 für Perspektive, wodurch ihm der Weltmeistertitel nicht mehr entgehen konnte.

Charlotte Fry konnte nach dem Finale nicht anders, als zu glänzen. „Es war so spannend nach meinem Test, es waren noch vier Kombinationen zu starten. Ich bin nur nervös herumgelaufen und habe gewartet, aber jetzt genieße ich den Sieg!“ Laut dem Fahrer ist es eine Freude, mit dem Weltmeister zu arbeiten; „Kjento ist super chillig im Umgang, im Stall ist er fast ein Wallach. Aber sobald ich die Zügel in die Hand nehme, ist er da und super scharf. Er ist das perfekte Pferd.“ Beim Test hatte die Kombination trotz des Drucks, die Favoritenposition nach dem Vorjahressieg zu behaupten, richtig Spaß. „Wir haben uns bei diesem Test für mehr Leistung entschieden und er hat alles geliefert, was ich wollte. Natürlich gibt es Druck, zu zeigen, dass er immer noch so großartig ist, wie er war, aber darüber muss ich mir bei ihm wirklich keine Sorgen machen“, schließt Charlotte.